Wichtige Informationen zum Thema private Pflegezusatzversicherung: Vergleich der Leistungen, Beiträge und wichtigsten Vertragsbestandteile. Kostenlose und unabhängige Finanzberatung zur privaten Pflegezusatzversicherung..

Private Pflegezusatzversicherung - Vergleich - Information - Angebot

 
Rubriken:   Krankenversicherung
Geldanlagen
Altersvorsorge
Berufsunfähigkeitsversicherung
Versicherungsvergleich
Baufinanzierung
Pflegeversicherung
Inhalt & Übersicht
Pflegeversicherung Leistungen - Übersicht der Leistungen.
Pflegeversicherung Pflegestufe - Welche Pflegestufen gibt es?
Pflegeversicherung Beitragssatz - Übersicht über die Beiträge.
Pflegezusatzversicherung - Wann ist eine private Pflegeversicherung wichtig?
Private Pflegeversicherung - Welche Leistungen bietet diese Versicherung?
Sterbegeldversicherung - Absicherung der Kosten von Bestattungen.
Weitere Altersvorsorge Themen
Deutsche Rentenversicherung in der Übersicht der Leistungen und Beiträge.
Private Altersvorsorge - Übersicht über Möglichkeiten der privaten Vorsorge.
Betriebliche Altersvorsorge - Übersicht über die betriebliche Altersvorsorge.
Pflegeversicherung - Informationen zur Pflegeversicherung.
Riester Rente - das wichtigste zur Riester Rente.
Rürup Rente - Übersicht der wichtigsten Informationen zur Rürup Rente.
Rentenvorsorge - warum die private Rentenvorsorge so wichtig ist.
Die Seiten und Stichwortsuche.

Die private Pflegezusatzversicherung im Vergleich der Leistungen

Leider erkennen die meisten Menschen erst dann wie wichtig eine Pflegezusatzversicherung sein kann, wenn die eigenen Eltern oder Freunde zum Pflegefall werden.

Eine gute Pflege kann dabei richtig teuer werden, denn die Leistungen der staatlichen Pflegepflichtversicherung reichen so gut wie nie aus, um die monatlichen Zahlungen für einen Pflegedienst zu Hause oder einen Pflegeplatz im Heim zu sichern.

Hier hilft die Pflegezusatzversicherung, damit man im Fall der Pflege von Angehörigen nicht auf sein eigenes Vermögen und das der Angehörigen zurückgreifen muss.


Hier Infos, Angebote oder Beratung für die private Zusatzpflegeversicherung kostenlos anfordern!

Bei der Pflegezusatzversicherung haben Sie die Wahl zwischen der Pflegekosten- oder Pflegetagegeldversicherung und Pflegerentenpolicen.
Dabei ist letztere nicht sinnvoll, weil sie die Vorsorge für den Pflegefall mit einem Sparvertrag kombinieren.  Der Zweck einer Pflegezusatzversicherung sollte jedoch sein, das Pflegerisiko abzusichern.

Pflegetagegeldversicherung: Der Leistungsumfang und die Höhe des Tagegeldes wird in der Pflegetagegeldpolice bestimmt.
Für jeden Tag, an dem der Versicherte pflegebedürftig ist, wird ohne Nachweis der tatsächlichen Kosten der vereinbarte Tagessatz gezahlt.
Pflegekostenversicherung: Die Pflegekostenpolice erhöht die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung um einen festgelegten Satz (meist zwischen 20 und 200 Prozent). Ob damit die finanzielle Lücke gefüllt wird, die im Pflegefall entsteht, ist schwer zu bestimmen.
Die Pflegekostenversicherung bezieht sich vertraglich auf die Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung. Bei einer Änderung in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, wirkt sich die Änderung auf das Preis-Leistungs-Verhältnis der Pflegezusatzversicherung leider meist negativ aus. Das Tagegeld wird hingegen durch derartige Änderungen nicht berührt.

Ob die Pflege zu Hause oder stationär erfolgt, sollte nicht Bestandteil der Pflegezusatzversicherung sein, denn niemand weiß im voraus, ob in der Zukunft die Pflege zu Hause oder stationär erforderlich ist.

Die Pflegeheimkosten bei der Unterbringung eines Pflegebedürftigen gemäß den Pflegestufen 1 bis 3, übersteigen bei weitem die Leistungen, die aus der gesetzlichen Pflegeversicherung gezahlt werden. So können für eine Pflegeheimunterbringung schnell mal 3000 Euro monatlich fällig werden, die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt aber nur rund 50% der Pflegekosten. Dabei ist es meist unerheblich, ob der Pflegebedürftige die Pflegestufe 1 oder 3 hat, denn die Pflegeheimkosten sind meist auch an den Grad der Pflegebedürftigkeit gekoppelt. Die Deckungslücke von rund 1500 Euro im Monat muss der Pflegebedürftige aus seinem Einnahmen bezahlen oder aus dem bestehenden Vermögen, welchen nötigenfalls zu Geld gemacht werden muss. Sollten die Einnahmen des Pflegebedürftigen nicht ausreichen, so sind die Kinder oder Ehepartner zur Unterhaltszahlung, also zur Zahlung an das Pflegeheim, verpflichtet. Das wird häufig auch über die staatlichen Stellen (Städte, Landkreise) geregelt.

Unser Service für Sie: Fordern Sie kostenlos und unverbindlich einen Anbietervergleich und ein individuell ausgearbeitetes Angebot zur privaten Pflegezusatzversicherung an. Über ein bundesweites Netz von angeschlossenen Finanzexperten bekommen Sie einen auf Ihre Wünsche abgestimmten Vorschlag zur Pflegezusatzversicherung.

Hier Infos, Angebote oder Beratung für die private Pflege Zusatzversicherung kostenlos anfordern!

Sie erhalten dann einen Private Pflegezusatzversicherung Anbietervergleich von einem unabhängigen Experten in ihrer Nähe, der auch Fragen zu dem Thema Private Pflegezusatzversicherung kompetent beantworten kann.


  Private Krankenversicherung Startseite - qualifizierte Versicherungsmakler - qualifizierte Finanzberater
Copyright © 2005
www.krankenversicherung-private.net. Impressum Haftungsausschluss Sitemap Datenschutzerklärung Empfehlungen 1 2