Wichtige Informationen zum Thema betriebliche Altersvorsorge mit Pensionszusage: Voraussetzungen, Leistungen, Beiträge und Rentenbesteuerung. Kostenlose und unabhängige Finanzberatung zur Schließung der Altersvorsorge Rentenlücke.

Pensionszusage - Information - Vergleich - Angebot

 
Rubriken:   Krankenversicherung
Geldanlagen
Altersvorsorge
Berufsunfähigkeitsversicherung
Versicherungsvergleich
Baufinanzierung
Betriebliche Altersvorsorge
Inhalt & Übersicht
Betriebsrente - eine wichtige Säule der Altersvorsorge.
Direktversicherung - die häufigste Form der betrieblichen Vorsorge.
Unterstützungskasse - Übersicht und Informationen zu Unterstützungskassen.
Pensionskasse - Infos über die Möglichkeit der Vorsorge mit Pensionskassen.
Pensionsfonds - Übersicht über diese Form der betrieblichen Altersvorsorge.
Pensionszusage - Die Altersvorsorge für Geschäftsführer.
Entgeltumwandlung - Infos zur Umwandlung von Gehalt in AV Beiträge.
Weitere Altersvorsorge Themen
Deutsche Rentenversicherung in der Übersicht der Leistungen und Beiträge.
Private Altersvorsorge - Übersicht über Möglichkeiten der privaten Vorsorge.
Betriebliche Altersvorsorge - Übersicht über die betriebliche Altersvorsorge.
Pflegeversicherung - Informationen zur Pflegeversicherung.
Riester Rente - das wichtigste zur Riester Rente.
Rürup Rente - Übersicht der wichtigsten Informationen zur Rürup Rente.
Rentenvorsorge - warum die private Rentenvorsorge so wichtig ist.
Die Seiten und Stichwortsuche.

Die betriebliche Altersvorsorge mit einer Pensionszusage

In der heutigen Zeit ist es aufgrund der ständigen Niveausenkungen der gesetzlichen Rentenversicherung immer wichtiger dieses durch eine zusätzliche Altersversorgung abzufangen. Hierfür haben Arbeitnehmer seit 2002 das Recht auf betriebliche Altersvorsorge.

Was ist die Pensionszusage?
Die Pensionszusage ist eine von fünf Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung und ist durch das Betriebsrentengesetz anerkannt. Hier wird jedoch  kein Dritter in die Rechtsbeziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eingeschaltet. Die Pensionszusage ist eine Zusage des Arbeitsgebers an den Arbeitnehmer über seine Versorgung. Durch diese Pensionszusage hat der Arbeitnehmer einen unmittelbaren und direkten Anspruch gegen den Arbeitgeber. Hier spricht man entweder von unmittelbarer Vorsorgungszusage oder auch Direktzusage. In den meisten Fällen wird die Pensionszusage eingesetzt um die Altersvorsorge eines Geschäftsführers einer GmbH zu sichern.


Hier Infos, Angebote oder Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge kostenlos anfordern!

Wofür wird die Pensionszusage genutzt?
Bei der Pensionszusage wird dem Arbeitnehmer versprochen, ihm ab Eintritt in den Ruhestand einen in der Pensionszusage festgelegten Betrag als Ruhegehalt zu zahlen. Normalerweise beginnen die Zahlungen mit Vollendung des 65. Lebensjahres und werden bis zum Lebensende gezahlt.
Außerdem wird in der Pensionszusage festgelegt, im Falle eines Todes des Arbeitnehmers den Hinterbliebenen eine Versorgung zu zahlen. Dieser wird in der Regel prozentual auf die Höhe der Altersvorsorge des Arbeitnehmers vereinbart. 
In der Pensionszusage wird weiterhin eine Invalidenrente festgesetzt. Diese sichert den Arbeitnehmer im Falle einer Berufsunfähigkeit ab. In den meisten Fällen wird diese Rente jedoch zeitlich begrenzt. Entweder bis zum Ableben des Arbeitnehmers, bis zur Genesung oder bis zum Erreichen des Pensionsalters. Die Invalidenrente wird oft bei Erreichen des Pensionsalters in gleicher Höhe weitergezahlt, dieses kann aber in der Pensionszusage anders festgelegt werden.
Um die Pensionszusage zu erfüllen kann über eine Rückdeckung das benötigte Kapital angesammelt werden. Dieses Kapital sollte frei verfügbar sein. Es besteht jedoch keine Verpflichtung eine Rückdeckung zu bilden.

Welche Besonderheiten gibt es?
Während der Ansparphase sind die Beiträge für den Arbeitnehmer unbegrenzt lohnsteuerfrei; werden die Beiträge vom Arbeitgeber finanziert, gilt hier die unbeschränkte Sozialversicherungsfreiheit. Werden die Beiträge aus Entgeltumwandlung gezahlt, gilt die Beitragsfreiheit nur für Beiträge bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur Rentenversicherung bis zum 31.12.2008. Danach gilt volle Beitragspflicht.
Eine Riesterförderung ist nicht möglich. Die Rente abzüglich der Freibeträge ist voll zu versteuern, ebenso müssen die vollen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung gezahlt werden.
Der Arbeitgeber ist verpflichtet unverfallbare Versorgungsanwartschaften und laufende Renten aus der Pensionszusage beim Pensionssicherungsverein im Falle einer Insolvenz abzusichern. Pensionsrückstellungen müssen durch den Arbeitgeber bei Erteilung der Pensionszusage gebildet werden.

Hier Infos, Angebote oder Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge kostenlos anfordern!

Sie erhalten dann einen Private Altersvorsorge - Anbietervergleich von einem unabhängigen Experten in ihrer Nähe, der auch Fragen zu dem Thema Private Altersvorsorge kompetent beantworten kann.


  Private Krankenversicherung Startseite - qualifizierte Versicherungsmakler - qualifizierte Finanzberater
Copyright © 2005
www.krankenversicherung-private.net. Impressum Haftungsausschluss Sitemap Datenschutzerklärung Empfehlungen 1 2